Christian-Schad-Grundschule

Aschaffenburg-Nilkheim

Unser Schulleben


 

Adventssingen

„Advent feiern und Singen ist zusammen einfach am Schönsten.“

Mit diesen Worten begrüßte die Schulleiterin Esther Erhard die Kinder der Christian-Schad-Schule zum gemeinsamen adventlichen Singtag am 13. Dezember 2017.

Bereits im dritten Jahr besteht das Kooperationsprojekt der Nilkheimer Grundschule mit der Städtischen Musikschule Aschaffenburg.

So konnte auch in diesem Schuljahr aus Schülern der beiden ersten Klassen die Singklasse unter der Leitung des Musikschulleiters Herrn Oberhofer eingerichtet werden.Gemeinsam mit der Lehrkraft Iris Grose stellte dieser ein buntes Programm adventlicher Lieder zusammen.


Die Singklasse erfreute mit dem erfrischenden spanischen Weihnachtslied „Gatatumba“ und dazu passenden Bewegungen. Der Chor (2. bis 4. Jahrgangsstufe) unter Leitung von Iris Grose trug zwei außergewöhnliche Lieder vor. Das tschechische Weihnachtslied „Kinder, Kinder tanzt und singt“ unterstützten die Schüler mit Orffinstrumenten. Mit „Des Himmels schönster Stern“ erfüllten moderne Weihnachtsklänge die Aula. Alle Lieder begleitete Herr Oberhofer am Klavier.

Besonders beeindruckend war es, als alle 190 Schulkinder gemeinsam „Fröhliche Weihnacht überall“ und „Dicke, rote Kerzen“ anstimmten. Gemeinsam Singen ist einfach am Schönsten.

 

Malwettbewerb der 4.Klassen:

Unser Schul-Logo auf einer Weihnachtskarte

 

Die Klassen 4a und 4b gestalteten Weihnachtskarten um die Wette.

Die Aufgabe bestand darin, das Schul-Logo auf einer Grußkarte weihnachtlich unterzubringen.

Die Schüler bewerteten die Bilder der Parallelklasse und kamen zu folgenden Gewinnern:

Platz 1
GewinnerPlatz 2 und Plätze 3 (Stimmengleichheit)
2

Die Schulleitung bedankt sich bei allen 4.Klässern für die tollen Ideen. Sicher wird die Kopie der Karte mit dem Gewinnerbild schon bald in der Weihnachtspost verschickt.

 

 

 

Christian-Schad-Schule im Lesefieber!

lesefieber 17

Zum bundesweiten Vorlesetag waren alle Schüler unserer Schule am Freitag, dem 17.11.2017 im (Vor-)Lesefieber!

Dank der gelungenen Organisation unserer Lesebeauftragten Frau Margarete Sebold war es den Kindern möglich, Auszügen aus 19 verschiedenen Kinderbüchern oder gar ganzen Lektüren zu lauschen. Sowohl alle Kolleginnen unsere Schule als auch zahlreiche Vorleser(-innen) schlüpften in die Rolle des Erzählers und lasen in Kleingruppen je 10-12 Schülern zu zwei Lesezeiten vor.

90 Minuten lang herrschte gespanntes Lauschen im Schullhaus, nur unterbrochen vom leisen Tippeln der Kinderfüße auf den Gängen, wenn sie erwartungsvoll mit ihrem “Eintrittsticket“ zur zweiten Lesezeit schlichen.

Neben Klassikern für die jüngeren Kinder wie „Oma, schreit der Frieder!“ , „Hexe Lilli“ , oder für die älteren Schüler „Harry Potter“ und „Herr der Diebe“, gab es beim Zuhören auch die Gelegenheit dem „wilden MÄÄÄH“ oder dem „Schulgespenst“ zu begegnen. Sogar in Mundart wurde in Form der „Ascheberger Sprüch‘ “ gelesen.

Selbst ein Tier war im Lesefieber: das Buch „Mein Hund Mingo“ erzählt von Robert und seinen Erlebnissen mit seinem Hund. Passend dazu kam die Vorleserin mit ihrer Hündin, die wie alle Kinder an diesem Tag ganz entspannt zuhörte und das Vorlesen genoss.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Vielen herzlichen Dank an alle Organisatoren und Vorleser!
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die einstimmige Meinung aller Kinder und Vorleser(-innen) lautet: Es war toll! Das machen wir wieder! Ein zweiter interner Vorlesetag ist schon in Planung. Psst….!